Etappenort

Dörtendorf

Dörtendorf - Erstmals Etappenort
Unsere kleine Gemeinde Dörtendorf, ein Ortsteil der Stadt Zeulenroda-Triebes, freut sich darauf, zum ersten Mal als Etappenort, die Radsportelite der Frauen begrüßen zu dürfen.

Dörtendorf mit seinen 200 Einwohnern liegt im Herzen des Vogtlandes.

Münzfunde lassen darauf schließen, dass es bereits um 1200 eine Ansiedlung gab. Die erste urkundliche Erwähnung war im Urkundenbuch der Vögte von Weida zu finden (2. Juni 1293): Heinrich der Jüngere, Vogt von Weida, verleiht dem Pfarrer Rupert von Triptis und nach seinem Tode dem Nonnenkloster Weida einen jährlichen Zins in Dörtendorf (Doberenndorf). Allein in der Zeit von 1293 bis 1946 wurde 29-mal die Schreibweise des Ortsnamens geändert. Bei Dörtendorf (erstmalige Schreibweise 1515) handelt es sich um eine deutsche Ortsbezeichnung nach einem slawischen Siedler. Bekannt ist der Ort durch die Unternehmungen des Bauerngenerals Georg Kresse aus Dörtendorf zum Schutze der Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg in Ostthüringen.

„Wer gab den Bauern Schutz und Mut?
ihr Sohn, ihr General
Soldatenblut für Bauernblut!
rief Kresse laut ins Tal.“
(Aus der Niederschrift des Schulmeisters zu Döhlen, Johann Thalmann, Anno 1641)

Über diese Symbolfigur unserer Region wurde ein Roman mit dem Titel „Rächer, Retter und Rapiere“ geschrieben, der von der DEFA verfilmt und 1982 im DDR-Fernsehen ausgestrahlt wurde. Heute soll „Georg Kresse“ als touristischer Werbeträger Besucher von nah und fern in das Thüringer Vogtland einladen.

Am Rande unseres Dorfes ist die Weidatalsperre, diese versorgte schon über viele Jahre einen Teil Ostthüringens mit Trinkwasser, das im damals noch existierenden Wasserwerk Dörtendorf aufbereitet wurde.
Um die idyllisch gelegene Talsperre liegen viele Wanderwege. Auf diesen Strecken kann man in aller Ruhe die schöne Natur genießen.

Wir Dörtendorfer haben einen kleinen Vorteil. Die Natur hat uns vor vielen Jahren einen schönen Berg vor die Haustür gestellt. Über diesen Berg rollt nun schon seit 29 Jahren das Frauen Radrennen der Thüringenrundfahrt.
Leider sollte es in diesem Jahr, ausgerechnet zum 30. Jubiläum der Tour nicht der Fall sein, da die Stadt Zeulenroda-Triebes als Etappenort für das Radrennen nicht zur Verfügung steht.
So bewarb sich Dörtendorf, allen voran der „Männerchor Dörtendorf 1901 e.V.“ als Etappenort der Tour, mit Start und Ziel am Dörtendorfer Berg (in Fachkreisen als Hanka-Berg bekannt).
Einige Sponsoren erklärten sich bereit, den Männerchor zu unterstützen und Dörtendorf wurde als Etappenort für die 30. Internationale Lotto Ladies Tour bestätigt.

 Dörtendorf liegt etwa 2 km nördlich von Triebes. Man erreicht es von Triebes aus kommend in Richtung Staitz auf der Landesstraße 2032.

1999 wurde Dörtendorf von Triebes eingemeindet. Seit der Fusion von Zeulenroda und Triebes im Jahr 2006 ist Dörtendorf ein Ortsteil von Zeulenroda-Triebes.