Die Ladies Tour in Greiz war von sportlicher Dramatik kurz vor dem Ziel auf dem Westernhagenplatz geprägt. Die Zuschauer blieben fair und bejubelten alle Starterinnen.

Ein Sturz wenige Meter vorm Ziel beendet die Siegchancen von Katherine Hall und Ruth Winder. Foto: Patrick Weisheit

Foto: Patrick Weisheit

Ein Sturz wenige Meter vorm Ziel beendet die Siegchancen von Katherine Hall und Ruth Winder.

Greiz. Auch im dritten Jahr in Folge nach der längeren Zwangspause zeigte sich Greiz wieder als guter Gastgeber für die Thüringenrundfahrt der Frauen, die seit diesem Jahr unter dem Namen Ladies Tour firmiert. Insgesamt 95 Starterinnen begaben sich auf die Etappe rund um Greiz, die sie unter anderem auch nach Auma, Weida und Reudnitz führte. Am Vortag hatten die Damen die Etappe rund um Schmöllnabsolviert.

Ein Sturz wenige Meter vorm Ziel beendete die Siegchancen von Katherine Hall und Ruth Winder. Beide wurden umgehend medizinisch versorgt. Foto: Patrick Weisheit

Foto: Patrick Weisheit

Ein Sturz wenige Meter vorm Ziel beendete die Siegchancen von Katherine Hall und Ruth Winder. Beide wurden umgehend medizinisch versorgt.

Schon vor dem Start versammelten sich einige Greizer auf dem Von-Westernhagen-Platz, um die Vorstellungen der einzelnen Mannschaft zu verfolgen und die Starterinnen mit Jubel auf die Strecke zu schicken. Die Stimmung auf der Strecke und rund um Start und Ziel war ausgelassen fröhlich und stets fair. Alle Fahrerinnen wurden gleichermaßen angefeuert. Den Fotoapparat hatten viele Zuschauer im Anschlag, um einen Schnappschuss für das eigene Album zu bekommen.Von den kurzfristigen Straßensperrungen in der Stadt waren einige wenige Autofahrer genervt. Die Mehrzahl aber zeigte Verständnis. Rund um Start und Ziel konnten sich auch die kleinen Besucher auf einer Hüpfburg austoben oder bei den vielen Sponsorenständen das eine oder andere kleine Geschenk abstauben. Auch das traditionelle Ergometerwettkampfrennen fand wieder statt.

Unter den Zuschauern tummelten sich in diesem Jahr auch erstaunlich viele Radsportler beziehungsweise Menschen mit radsportlichem Sachverstand, so dass die eine oder andere Fachsimpelei zu hören war.

Unfall auf regennassem Kopfsteinpflaster

Sportlich hatte die Etappe rund um Greiz auch noch einmal Dramatik zu bieten. Nur wenige Meter vor dem Ziel stürzten die beiden führenden Fahrerinnen ­Katherine Hall und Ruth Windervom Team United Healthcare/Pro Cycling auf dem nassen Kopfsteinpflaster des Zieleinlaufs. Taylor Wiles vom selben Team konnte davon profitieren und holte sich den Tagessieg im strömenden Regen.

Führende im Gesamtklassement und somit Trägerin des gelben Trikots bleibt weiterhin die deutsche Fahrerin Lisa Brennauer.

Quelle: Ostthüringen Zeitung