Die Ex-Weltmeisterin übersteht den Massensturz unbeschadet und steht vor dem Gesamtsieg bei der Ladies Rad-Tour durch Thüringen.

50 Meter vor dem Ziel stürzten zahlreiche Fahrerinnen. Foto: Sascha Fromm
50 Meter vor dem Ziel stürzten zahlreiche Fahrerinnen. Foto: Sascha Fromm

Greiz. Lauren Stephens und Ruth Winder hatten schon das Ziel vor Augen, als beide auf der regennassen Marienstraße von Greiz böse stürzten. „Das war wirklich sehr knapp für mich. In solch einem Moment kannst du nicht mehr reagieren. Aber ich habe einfach Glück gehabt“, sagte Lisa Brennauer, die nur wenige Sekunden später die Unfallstelle passierte und mit dem Hauptfeld das Ziel der 4. Etappe bei der 30. Internationalen Lotto-Thüringen Ladies Tour erreichte. Die 29 Jahre alte Radsportlerin aus Kempten behauptete damit vor der heutigen Abschlussetappe das Gelbe Trikot der Gesamtspitzenreiterin.

„Jetzt wollen wir natürlich auch die Rundfahrt gewinnen. Aber wir müssen aufpassen, denn niemand wird sich ausruhen“, sagte Ronny Lauke, der Teammanager von Brennauers Mannschaft Canyon Sram. Für die Ex-Weltmeisterin im Zeitfahren war der Abschnitt in Greiz eine besondere Etappe. Vor zwei Jahren verlor sie an dieser Stelle das Gelbe Trikot und verpasste auf dem Schlussabschnitt den Gesamtsieg. „Deshalb bin ich froh, dass es diesmal anders lief“, sagte Brennauer.

Ruth Winder (unten rechts) gewann die Etappe und tröstete im Ziel die gestürzte Teamkollegin Taylor Wiles. Foto: Sascha Fromm

Ruth Winder (unten rechts) gewann die Etappe und tröstete im Ziel die gestürzte Teamkollegin Taylor Wiles. Foto: Sascha Fromm

Die 108,3 Kilometer lange Runde mit Start und Ziel in Greiz war von zahlreichen Attacken geprägt. Aber die Canyon-Mannschaft hat das Geschehen stets kontrolliert, so dass die Führung ihrer Topfahrerin nie in Gefahr geriet. Aber dann kam eben jener kritische Moment, als Stephens und Winder stürzten und dahinter noch weitere Radsportlerinnen auf dem rutschigen Pflaster zu Boden gingen. Am gestürzten Knäuel schlängelte sich Taylor Wiles vom Team UnitedHealthcare in einem chaotischen Finale am schnellsten vorbei, während Teamkollegin Winder am Boden lag. Als Lisa Brennauer zur Siegerehrung als Gesamtspitzenreiterin präsentiert wurde, hatte sich längst wieder die Sonne durch die Wolken gequält. In Gotha geht sie heute mit einem Vorsprung von 14 Sekunden auf die 75,8 Kilometer lange Strecke. Dabei begleitet sie nebenbei ein gutes Omen. Im vergangenen Jahr landete sie hier auf dem zweiten Platz, 2015 gewann sie gar am Gothaer Hauptmarkt die Etappe. „Das wird sicher noch einmal ein spannendes Finale“, sagte Brennauer, der wohl klar ist, dass der Sieg längst nicht perfekt ist. Dass immer etwas dazwischen kommen kann, hat ja die Etappe in Greiz bewiesen.

 

6. Etappe, heute, Rund um Gotha (75,8 km): 11 Uhr Start (Hauptmarkt), 11.30 Uhr und 12.30 Uhr Sprintwertung Hörselgau, 11.40 Uhr und 12.44 Uhr Bergwertung Weingarten, 13.15 Uhr Ziel (Hauptmarkt)

Thüringen nicht im World-Tour-Kalender

Die Lotto-Thüringen Ladies Tour wird vom Internationaler Radsport-Verband Uci nicht in den Rennkalender der World Tour aufgenommen. „Das hat uns schon sehr enttäuscht“, sagte Rundfahrtleiterin Vera Hohlfeld.

Bei der Übergabe der Bewerbungsunterlagen im Mai in Aigle sei man noch sehr optimistisch gewesen. „Es liegt nicht am organisatorischen oder sportlichen Niveau. Eine einwöchige Rundfahrt scheint aber für das WorldTour-Konzept der UCI nicht so passend zu sein“, sagte Hohlfeld.

Dennoch erhält die Rundfahrt wie gewünscht einen neuen Termin. 2018 findet die Tour vom 28. Mai bis 3. Juni statt.

Quelle: Ostthüringen Zeitung