Residenzstadt Gotha

Residenzstadt Gotha

Der Etappenort Gotha kann auf eine über 1250-jährige Stadtgeschichte zurückblicken. Geprägt von einer erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung sowie der Kunstsinnigkeit des einstigen Herzoghauses strahlt die Stadt Gotha einen ganz besonderen Charme aus. Gothaer Bürger und Besucher der Stadt genießen hier eine erstklassige museale Landschaft und hochwertige Kunst sowie zahlreiche weitere Erlebnisbereiche.

Für Stadtentdecker – Gothas malerische Innenstadt trumpf architektonisch mit vielen Schmuckstücken aus Barock und Renaissance auf, die sich um die drei großen Hauptmärkte gruppieren. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten können Sie – trotz Baustellensituation am Hauptmarkt – bei einem gemütlichen Stadtbummel erkunden. Zu entdecken gibt es beispielsweise das historische Rathaus, den Luthergedenkort Augustinerkloster und die Augustinerkirche, das Cranach-Haus, die Wasserkunst am Schlossberg und die barocke Orangerie inmitten des herrlichen Schlossparks. Regionale Cafés und Restaurants mit internationaler Küche laden zudem zum Verweilen ein.

Für Kulturinteressierte – das „Barocke Universum Gotha“ ist mit Schloss Friedenstein, der größten frühbarocken Schlossanlage Deutschlands, und dem Herzoglichen Museum kultureller Anziehungspunkt und lockt Jahr für Jahr zahlreiche Besucher in die Stadt. Das imposante Schloss beherbergt neben den historischen Gemächern mit originaler Ausstattung u.a. das Ekhof-Theater sowie einzigartige Sammlungen zu Kunst, Natur und Geschichte. Das Herzogliche Museum gilt als eines der bedeutendsten Kunstmuseen in Thüringen, dessen Sammlungen aus der Sammelleidenschaft der Gothaer Herzöge hervorgingen und bedeutende

Kunstschätze aus aller Welt und allen Epochen vereinen. Viele weitere historische Wirkstätten, Bauwerke und Denkmäler in der Gothaer Innenstadt laden dazu ein, tief in die Stadtgeschichte einzutauschen und die kulturelle Vielfalt zu erleben.

Für Event-Liebhaber – die Residenzstadt Gotha erstrahlt nicht nur im Licht vergangener Zeiten, sondern hat auch eine moderne und vielfältige Kulturszene zu bieten. Zu den jährlich stattfindenden Veranstaltungshöhepunkten zählen zum Beispiel das jährliche Gothardusfest, Ekhof-Festival im ältesten Barocktheater der Welt, das farbenprächtige Barockfest auf Schloss Friedenstein, der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Innenstadt oder auch die Konzerte undkünstlerischen Formate der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.

Für Genussmenschen – unter der Stadtmarke „Gotha adelt“ ist in der historischen Innenstadt ein eigenes Ladengeschäft zu finden, dass die Kernbereiche einer modernen, serviceorientierten Tourist-Information mit klassischen und ausgefallenen Souvenirs sowie mit ausgewählten Thüringer Spezialitäten verbindet und somit einen Bezug der Stadt Gotha zu den umliegenden Regionen schafft. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Verkauf von hochwertigen, regionalen Produkten.

Für Naturbegeisterte – die Region rund um Gotha bietet mit ihrer beeindruckenden Landschaft, ihren tollen Aussichten und dem umfangreichen Rad- und Wanderwegenetz Natur und Erholung, aber auch sportliche Abwechslung zu jeder Jahreszeit. Wer es lieber etwas bequemer mag, der fährt mit einer der ältesten Überlandstraßenbahnen Deutschlands, der Thüringerwaldbahn, von Gotha in den märchenhaften Thüringer Wald. Die etwa einstündige Fahrt führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei und endet im idyllischen Erholungsort Bad Tabarz am Fuße des 916 m hohen Inselsberges. Für die gesamte Familie ist der Tierpark Gotha mit über 130 einheimischen und exotischen Tierarten einen Ausflug wert.

Rund um Gotha - Streckenplan​

Start: 12:10 Uhr​

Streckenlänge: 133,1 km​

Zieleinlauf: ca. 15:44 Uhr

Sehenswertes

herzogliches_museum_homepage_mit_Beschriftung

Herzogliches Museum

Südlich von Schloss Friedenstein wurde Ende des 19. Jahrhunderts das Herzogliche Museum errichtet, das seit 2013 wieder die viele Genres umfassenden Kunstsammlungen zeigt.

Der „Thüringer Louvre“ präsentiert Keramik und andere Kunstschätze aus aller Welt und allen Epochen sowie altdeutsche und niederländische Malerei vom unbekannten Meister des berühmten „Gothaer Liebespaars“ bis hin zum sehnsuchtsvollen Blick des romantischen Malers Caspar David Friedrich. Auch die weltweit größte Sammlung an Werken des klassizistischen französischen Bildhauers Jean-Antoine Houdon außerhalb seines Vaterlandes hat unter dem Dach des Herzoglichen Museums Gotha eine Heimat gefunden.

Wechselnde Sonderausstellungen runden dieses Erlebnis für den Kunstfreund gelungen ab.

csm_KunstForum_Aussenansicht_14704ac542

Kunstforum Gotha

Auf 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird hier seit 2014 in wechselnden Ausstellungen zeitgenössische Kunst gezeigt. Die Begegnung zwischen Kunstgenießer und Künstler kann im KunstForum in Gotha ganz unmittelbar stattfinden, ein umfangreiches Begleitprogramm rundet das Ausstellungserlebnis ab. Nicht nur die Kunst lockt – auch das mit Unterstützung der VR-Bank Westthüringen restaurierte Gebäude selbst ist eine Perle.

Buttermarkt_Schroeter

Buttermarkt

Wie es der Name vermuten lässt, war der Buttermarkt früher Umschlagplatz für Molkereiprodukte und Fleisch. Heute wird der kleine, verträumte Platz von Cafés und Kneipen gesäumt, die hinter farbenfrohen Barock- und Renaissancefassaden residieren.

Im Herbst findet hier das Metallgestaltertreffen „Gotha glüht“mit einem internationalen Schmiedewettbewerb statt.

Der Friedenskuss-Thron mitten auf dem Buttermarkt ist im Rahmen eines Kunstprojektes zum Thüringentag 2011 entstanden. Die Lehne enthält eine freie Darstellung des Friedenskuss-Medaillons an Schloss Friedenstein, die Pfostenfiguren stehen für die 4 ernestinischen Linien.

Impressionen Gotha 2022

Impressionen Gotha 2022