Hammes belegt Platz 5 und bleibt im Gelben Trikot nach der 5. Etappe der LOTTO Thüringen Ladies Tour

Der Masterplan von Ellen van Dijk aus dem Niederländischen Nationalteam hat funktioniert: Sie gewann den Kampf gegen die Uhr über 17,9 km in 25:35 min. Sie war 21 sec schneller als die Deutsche Lisa Brennauer (WNT Rotor) und nahm der Siegerin von gestern Lisa Klein (Canyon//Sram) 33 sec ab. Dann folgte die Gesamtzweite Pernille Mathiesen aus Dänemark (Sunweb), die auf 26:29 min kam und damit der „Gelben“ Kathrin Hammes (WNT Rotor) 4 sec abnahm. Sie hat jetzt im Klassement nur noch 8 sec Rückstand. Die bisherige Dritte Lourdes Oyarbide (Movistar) verteidigte ihre Position, verlor als 17. des Tages aber 1:06 min auf Hammes. Eine vom Willen geprägte Leistung vollbrachte Beate Zanner aus Gera (Maxx-solar LINDIG), die auf dem 76. Rang 3:29 min und in der Gesamtwertung einen Platz verlor. Der jetzige 5. Rang hinter Christa Riffel (DEU, Canyon//Sram) ist für die 36jährige Fahrerin aus einem Bundesliga-Team dennoch eine unglaublich starke Leistung.

Der Rundkurs begann mit einem 4 km langen Anstieg, der zudem ziemlich steil war. Auf der Abfahrt mit langen Geraden erreichte die spätere Siegerin ein Spitzentempo von 78,7 km/h, ihr Schnitt im Ziel lag bei 41, 96 km/h. „Ich habe mich gestern ein bißchen zurück gehalten, um heute in Topform zu sein“, bekannte die Zeitfahr-Weltmeisterin von 2013. „Nach der Abfahrt an der Haarnadelkurve rechts war ich ganz besonders vorsichtig. Auf dem letzten Abschnitt gegen den Wind und nochmals leicht bergauf habe ich gelitten.“ Van Dijk hatte schon im vorigen Jahr den Kampf gegen die Uhr bei dieser Rundfahrt gewonnen, auch damals vor Lisa Brennauer. „Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meiner Leistung. Wahrscheinlich habe ich auf dem mittleren, flachen Stück mit Rückenwind nicht genug Druck gemacht“, analysierte die zweifache Siegerin der RF.

Kathrin Hammes hätte im Schlußteil der Strecke gern Zeitinformationen vom Sportlichen Leiter Dirk Baldinger gehabt. „Aber da kam nichts. Oder ich habe nichts gehört. Da dachte ich schon, meine Zeit sei schlecht und das Gelbe futsch.“

Mit den guten Leistungen im Zeitfahren haben sich Ellen van Dijk (6.), Lisa Klein (7.), Lisa Brennauer (8.) und Lucinda Brand (NED, Sunweb) noch in die Top 10 der Gesamtwertung noch in die Top 10 der Gesamtwertung.

AUTOR: Ulli Jansch
FOTO: Arne Mill

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert