Lichtstadt Jena

Wissenschaftszentrum, Hightech-Standort, Kulturhochburg, Studentenparadies… all dies ist Jena!

Die Stadt an der Saale liegt eingebettet in eine malerische Landschaft aus Muschelkalkhängen, die für ein angenehmes, fast schon mediterranes Klima sorgen. Das historische Stadtzentrum mit dem hübschen, geschlossenen Markt, dem Rathaus aus dem 14. Jahrhundert, mit Hanfried, Collegium Jenense, Stadtmauerensemble und Jentower steckt voller Geschichten von früher und heute, die erzählt werden wollen.

Vorbeifahrenden gibt Jena seine Geheimnisse nicht einfach so preis. Man muss schon die von pastellfarbigen Wohnblocks dominierte Autobahn-Perspektive verlassen, um das sympathische Flair der Innenstadt zu erkunden. Jena ist ein Miteinander aus Alt und Neu, aus Geschichte und Gegenwart.

Gleich neben dem mittelalterlichen Stadtmauerensemble mit dem Johannistor steht das unübersehbare Wahrzeichen der Stadt: der knapp 145 m hohe JenTower. Heute beherbergt der Turm Büroräume und ein Hotel. Vom Restaurant in der obersten Etage und der Aussichtsplattform bietet sich den Besuchern ein überwältigender Blick auf Jena und das Saaletal.

Cafés, Restaurants und urigen Kneipen in der liebevoll erhaltenen Altstadt

Im bundesweiten Vergleich beeindruckt Jena mit einem niedrigen Altersdurchschnitt. Vor allem die über 23.000 Studierenden halten die Stadt jung. In den zahlreichen Cafés, Restaurants und urigen Kneipen in der liebevoll erhaltenen Altstadt herrscht reges studentisches Leben. Die Jenaer Friedrich-Schiller-Universität gehört zu den ältesten Universitäten Deutschlands. Mit ihrer Gründung 1558 setzte Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige einen wichtigen Impuls für die weitere Stadtentwicklung. Das mitten auf dem Markt befindliche Denkmal – der Hanfried – erinnert an ihn.

Goethe in Jena – Minister in herzoglichen Diensten

Bedeutende Persönlichkeiten haben in Jena gelehrt. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erlangte die Alma Mater Jenensis sogar internationale Anziehungskraft. Dies war besonders dem Wirken Goethes als Minister in herzoglichen Diensten zu verdanken. Der Dichter, Staatsmann und Naturwissenschaftler fand in Jena die innere Ruhe und die äußeren Bedingungen für sein umfangreiches Schaffen. Aufgrund seiner Anregungen entstanden viele wissenschaftliche Einrichtungen, beispielsweise der Botanische Garten, die Mineralogische Sammlung und die Universitätsbibliothek.

Carl Zeiss

Im 19. Jahrhundert begann Jenas industrieller Aufschwung. 1846 eröffnete Carl Zeiss seine erste optische Werkstatt. Das Dreamteam Zeiss, Abbe und Schott verhalf der Stadt mit seinen spektakulären Entwicklungen in Optik und Mikroskopie zu Weltruhm. Die großartige Industriearchitektur aus diesen und den nachfolgenden Jahren prägt noch heute das Bild. Die Grabstätte von Carl Zeiss befindet sich auf dem historischen Johannisfriedhof, ganz in der Nähe des Stadtzentrums. Jena zählt heute mehr als 110.000 Einwohner. Die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Ernst-Abbe-Hochschule, ansässige Industrie- und High-Tech-Unternehmen sowie erstklassische Forschungseinrichtungen bestimmen die Entwicklung der Stadt zu einem Zentrum der Hochtechnologie.

Kulturhochburg Jena

Ein Besuch in Jena lohnt sich zu allen Jahreszeiten! Wer im Juli und August in der Saalemetropole weilt, kommt an der Kulturarena nicht vorbei. Seit 1992 freuen sich die Jenenser und ihre Gäste auf das attraktive Musikfestival, das die Stadt in begeisterte Schwingungen versetzt. Viele Stars präsentierten ihre Konzerte bereits auf dem Theatervorplatz, von Patti Smith über John McLaughlin bis Rubén González. Und jedes Jahr überraschen musikalische Newcomer aus aller Welt die Zuhörenden mit neuen Sounds. Kinderprogramme, Clubkonzerte und Filmabende tragen zum Erfolg der Kulturarena bei, die schon lange kein Geheimtipp mehr ist. Zahlreiche weitere Veranstaltungsorte wie das Volkshaus oder das Volksbad komplettieren das vielfältige Kulturleben in der Saalestadt mit ihren Programmen von Klassik bis Jazz, von Elektro bis Indie.

Zwischen Citytour und Nachtleben

Wer zwischen Citytour und Nachtleben die Seele baumeln lassen möchte, braucht nicht weit zu laufen. In Jena liegt alles nah beieinander. Botanischer Garten, Grießbachscher und Schillers Garten sind erholsame Oasen mitten in der Stadt. Unweit des Zentrums liegt das Paradies, ein großzügiger Landschaftspark, der zum Joggen, Spielen und Entspannen einlädt.

Der Saaleradweg (insgesamt 403 km), eine besonderen Fahrradstrecke mit zahlreich zu entdeckenden Burgen, Schlössern und Ruinen, entlang einem der romantischsten Flüsse Deutschlands, führt durch Jena. Egal für welche Richtung Sie sich entscheiden: Sowohl die Etappe von Jena nach Naumburg, als auch in die entgegengesetzte Richtung nach Saalfeld werden sich lohnen.

Ein Tipp für Wanderfreudige ist die 91 km lange SaaleHorizontale, die von den Lesern des Wandermagazins zur schönsten Mehrtagestour Deutschlands 2023 gewählt wurde. Der Wanderweg führt auf schmalen Pfaden über die Hänge rund um Jena und bietet wunderbare Ausblicke auf Dörfer, Burgen und natürlich auf die Stadt.

 

„Und in Jene lebt sich´s bene, und in Jene lebt sich´s gut …“ heißt es in einem alten Jenaer Studentenlied. Das gilt natürlich auch für die Gäste der Stadt!

Kontakt:
Jena Tourist-Information, Markt 16, 07743 Jena
Tel. +49 (0) 3641 498050, tourist-info@jena.de, www.visit-jena.de

 

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Alle News, Infos und Interessantes zum Frauen Radsport Event bequem in ihrem Postfach.

7 + 1 =