top of page

Lotte Kopecky siegt in Mühlhausen und holt sich auch die Gesamtwertung


Lotte Kopecky (Mitte) hat die 35. Thüringen Ladies Tour vor ihren Teamkolleginnen Lorena Wiebes (l.) und Mischa Bredewold (r.) gewonnen. Fotos: Arne Mill / T.RF Sportmarketing GmbH

Mühlhausen, 28. Mai. Lotte Kopecky aus dem niederländischen Team SD Worx hat am Sonntag die letzte Etappe der 35. LOTTO Thüringen Ladies Tour gewonnen und sich damit nach sechs Tagen und 651,4 Kilometern auch die Gesamtwertung gesichert. Die Belgierin setzte sich nach 126,2 Kilometer (1440 Höhenmeter) „Rund um Mühlhausen“ als Solistin durch und siegte vor ihrer Teamkollegin Lorena Wiebes und Ruby Roseman-Gannon (Team Jayco-ALUla/beide +0:32). Beste deutsche Fahrerin war zeitgleich erneut Romy Kasper (AG Insurance Soudal Quick-Step-Team) auf Platz elf.


Kopecky, die bereits nach dem ersten Tag in Schleiz das Gelbe Trikot getragen hatte, setzte sich in der Gesamtwertung vor ihren Teamkolleginnen Lorena Wiebes (+38 Sekunden) und Mischa Bredewold (+44) durch. Beste Deutsche auch hier: Romy Kasper auf Platz zehn (+ 1:34 Minuten). Für die 35-Jährige war es bei ihrer 14. Teilnahme die erste Top-10-Platzierung.

Siegerinnen der Teamwertung: Das Team SD Worx.

Die niederländische World-Tour-Mannschaft SD Worx dominierte die Rundfahrt von Beginn an und schaffte das Kunststück, dass jede der fünf Fahrerinnen einen Tagesabschnitt gewann: Mischa Bredewold (2. Etappe, Gera), Barbara Guarischi (3. Etappe, Schmölln), Lonneke Uneken (4. Etappe, Gotha), Lorena Wiebes (5. Etappe, Schmalkalden) und Lotte Kopecky (6. Etappe, Mühlhausen). Gleich zum Auftakt hatte SD Worx auch das Mannschaftszeitfahren in Schleiz gewonnen. Klar, dass die Teamwertung an die Niederländerinnen ging.


Der Amy-Gillett-Ehrenpreis ging in diesem Jahr an Laura Süßemilch. Die Bahn-Weltmeisterin aus dem Team Fenix-Deceuninck war im vergangenen Jahr bei der Tour de France Femmes schwer gestürzt und hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Preis erinnert an die 2005 am Tag vor der Thüringen-Rundfahrt tödlich verunglückte australische Rennfahrerin Amy Gillett.

Lotte Kopecky im Ziel in Mühlhausen - Siegerin der Etappe und der Gesamtwertung.

Stimmen:

Lotte Kopecky (Team SD Worx, Etappensiegerin und Gesamtsiegerin): „Für uns als Mannschaft hätte die Rundfahrt natürlich nicht besser laufen können. Wir sind sehr glücklich mit unserem Abschneiden. Ich musste am längsten auf den Etappensieg warten. Jeder wusste, was wir vorhaben, deshalb war es nicht einfach. Es waren sehr schöne Etappen, es war auch sehr sicher, es gab wenige Stürze. Es war eine tolle Strecke, nicht super schwer, nicht super hart, nicht immer nur Sprint-Entscheidungen. Ich mag die Thüringen-Rundfahrt wirklich sehr und würde gern wiederkommen.“


Romy Kasper (AG Insurance Soudal Quick-Step, Platz 10): „Platz zehn in der Gesamtwertung ist für mich das beste Ergebnis bei meiner 14. Teilnahme. Es war wieder eine super geil organisierte Rundfahrt, tolle Zuschauer, klasse Wetter, nicht weit weg von zu Hause für mich. Auch die beiden für mich neuen Etappen in Schmalkalden und Mühlhausen waren sehr schön. Es hat wieder Spaß gemacht.“


Rennverlauf:

Mühlhausen präsentierte sich zu seiner Rundfahrt-Premiere von seiner besten Seite – zahlreiche Zuschauer säumten bei besten äußeren Bedingungen den Start. Zu Beginn des Rennens wagte eine vierköpfige Gruppe mit Mieke Kröger (Deutsche Nationalmannschaft) und Fabienne Jährig (MAXX Solar Rose Racing Women) eine Attacke und holte sich die erste Bergwertung. Lieke Noojen (Parkhotel Valkenburg) wurde Dritte. Amandine Fouquenet (Arkea Pro Cycling Team) gesellte sich dazu. 68 Kilometer vor dem Ziel hatte das Quartett 2:00 Minuten Vorsprung. Jährig musste als erste Fahrerin abreißen lassen. Bei der zweiten und letzten Bergwertung lag Lieke Noojen vorn. Einfluss auf die Vergabe des Bergtrikots hatte das nicht mehr: Alice Palazzi (Top Girls Fassa Bortolo) sicherte sich diese Sonderwertung.


Laura Süßemilch (r.) erhielt von Franziska Große den Amy-Gillett-Ehrenpreis.

Bei der ersten Zieldurchfahrt in Mühlhausen war wieder alles zusammen, die Sprintwertung An der Burg sicherte sich Paris-Roubaix-Siegerin Lotte Kopecky. Mit der Zeit-Bonifikation übernahm die Belgierin auch virtuell das Gelbe Trikot von ihrer Teamkollegin Lorena Wiebes. 35 Kilometer lagen hier noch vor den Fahrerinnen.


Rund 25 Fahrerinnen in der Spitzengruppe nahmen die letzten 20 Kilometer in Angriff. 18,5 Kilometer an einer der letzten Steigungen attackierten Lorena Wiebes und Rosita Reinhoud (Nationalmannschaft Niederlande). Kurz danach setzte Lotte Kopecky entschlossen nach und setzte sich bis auf 45 Sekunden ab. Im Ziel lag die Weltranglisten-Fünfte noch 32 Sekunden vorn, den Sprint dahinter entschied erneut Lorena Wiebes für sich.


Die Trikots:

Gelbes Trikot (Gesamtwertung - Sponsor LOTTO Thüringen)

Lotte Kopecky (Team SD Worx)


Pinkes Trikot (Sprintwertung - B & H Spedition)

Lotte Kopecky (Team SD Worx)


Grünes Trikot (Bergwertung - Autohaus Peter/ Opel Berg-Trikot) Alice Palazzi (Top Girls Fassa Bortolo)


Rotes Trikot (Beste Nachwuchsfahrerin - Sparkasse)

Neve Bradbury (Canyon/SRAM Racing)


Lila Trikot (Aktivste Fahrerin - Gotha adelt)

Lieke Nooijen (Parkhotel Valkenburg)


Blaues Trikot (Beste deutsche Fahrerin - Freistaat Thüringen)

Romy Kasper (AG Insurance Soudal Quick-Step)



Alle Trikoträgerinnen der 35. LOTTO Thüringen Ladies Tour.

361 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page