Ob sie diese Etappe wirklich erlebt haben, fragten sich noch am Tag nach Rund um Gera viele Fahrerinnen und Begleiter. Kopfschütteln über die Sensation, daß eine Spitzengruppe dem Feld am 1. Tag 7 Minuten abnimmt. „Das war sehr kurios“, wunderte sich Trixi Worrack. „Ich wußte während der ganzen Etappe nicht, was das los ging. Ich verstehe immer noch nicht, warum einige Teams die GW schon abgeschrieben oder sich auf eine einzige Anwärterin festgelegt haben.“ Dazu gehört auch WNT Rotor, weil die Chancen von Lisa Brennauer auf die Titelverteidigung jetzt gering sind. Doch die Allgäuerin nimmt’s gelassen:

„Wir haben gepokert, na klar, aber konsequent. Die anderen Teams haben alle gedacht, irgendwann fahren die ja doch. Um mich im Spiel zu halten. Dieses Schubladen-Denken kann man nur beenden, wenn man mal einen Knallfrosch platzen läßt. Das haben wir getan.“

AUTOR: Ulli Jansch
FOTO: Arne Mill