LOTTO Thüringen Ladies Tour zu Himmelfahrt 2022 in Dörtendorf

Dörtendorf gilt als das Alpe d’Huez Thüringens. Auch wenn es am berühmten „Hanka-Berg“ keine Serpentinen gibt und auch die Steigung bei weitem nicht so lang ist wie an dem traditionsreichen Anstieg der Tour de France, so herrscht doch in dem kleinen Örtchen in Ostthüringen Jahr für Jahr die gleiche Stimmung wie dort. Und so verwundert es nicht, dass auch in 2022 der kleinste Etappenort der Rundfahrtgeschichte wieder eine Etappe ausrichtet. An Himmelfahrt wird es wieder die einzige Bergankunft der Tour am Ortseingang des radsportbegeisterten Ortes geben.

Photographer: © Arne Mill – frontalvision.com

„Ich freue mich, dass es den Organisatoren durch viel Engagement gelungen ist, diese Veranstaltung wieder durchführen zu können und natürlich auch immer wieder nach Zeulenroda-Triebes, dem Geburtsort der Rundfahrt, finden“ so der Bürgermeister Nils Hammerschmidt.

Dörtendorf ist wieder bereit, die Radsportlerinnen zu empfangen und hofft natürlich, dass viele Radsportfreunde am „Hanka-Berg“ wieder die Straße säumen und die Sportlerinnen anfeuern werden.

Die Straßen rund um die beiden Talsperren Weida und Zeulenroda sind die Wiege der Rundfahrt. Hier fand 1986 auch die erste Rundfahrt statt. Seitdem führten unzählige Etappen auch über den giftigen Anstieg, der nach Hanka Kupfernagel benannt ist.

Hanka wird natürlich auch vor Ort am Berg sein, denn ihr ist bekannt, was der Berg für Kräfte kostet und will deshalb auch für alle Teilnehmerinnen die Daumen drücken.

Im vergangenen Jahr lieferten sich Lotte Kopecky (Nationalteam Belgien) und Lucinda Brand (Trek-Segafredo) einen spannenden Kampf im Schlussanstieg um

Photographer: © Arne Mill – frontalvision.com

den Tagessieg und um die Gesamtwertung. Die Hoffnung ist groß, dass in 2022 endlich wieder eine deutsche Fahrerin triumphieren und sich auch um das gelbe LOTTO Thüringen Leaders – Trikot bewerben kann. Zuletzt gelang das 2017 und 2018 Lisa Brennauer (Ceratizit-WNT), die im vergangenen Jahr auch Olympia-Gold auf der Bahn holen konnte.

Der traditionelle Rundkurs um Zeulenroda-Triebes zieht inzwischen alljährlich etliche Radsportler zum Befahren der mittlerweile legendären Rennstrecke an. Die besondere Herausforderung auf dieser Runde ist unstrittig, der „Hanka-Berg“. Seit vielen Jahren sind die Radsportgrößen auf die Straße gemalt, so wie man es bei der Tour de France kennt. Die Profisportlerinnen müssen dieses Jahr die Runde erstmals 5 x bewältigen. Lassen wir uns also überraschen, wer in diesem Jahr als Siegerin durch das bunte Konfetti beim Zieleinlauf fahren darf.

Pressemitteilung – 07/ 2022
Zeulenroda-Triebes, 10.03.2022 (T.RF)